Um Haaresbreite…

Da muß ich mal ganz laut »Uff!« sagen. Um ein Haar hätte Varyn gerade meinen Plot geknackt. Es geht jetzt zwar bei »Dämmervogel« stramm auf das Ende zu, aber das ist kein Grund, alle Geheimnisse aufzuklären, die ich mir für später aufgespart habe. Aber kaum verzichtet der Junge mal für eine Woche oder so auf Schlaf, verstärkt sich seine Psychose bis hin zum ausgeprägten Verfolgungswahn, und dann fallen ihm auf einmal Sachen auf, die ihm eigentlich gar nicht auffallen dürften. Und dann greift er auf seine immer noch hohe Intelligenz zurück und zieht Schlüsse draus.

Warum hat der Dämmervogel ihn nach Sharaz bestellt? Ich weiß es. Der Dämmervogel weiß es. Die Schwestern des Dämmervogels wissen es auch, vermutlich. Aber Varyn? Der hat es nicht zu wissen. Noch nicht. Ruiniert mir den halben Plot von »Falkenwinter«, wenn er das jetzt schon weiß. Nachher weigert er sich noch, mit der Guten zu sprechen, wenn sie das nächste Mal zu ihm kommt…

Aber dann habe ich doch noch mal Glück gehabt. Varyn hat seine Schlüsse gezogen, und alles ist wunderbar stimmig, aber zum Glück nicht mit der ganzen Wahrheit zu verwechseln. Paßt alles, Varyn ist überzeugt, Gaven ergänzt das Ganze um eigene Beobachtungen und ist auch überzeugt, und ich bin glücklich, weil meine Geheimnisse immer noch meine Geheimnisse sind. Gut, die nächste Begegnung zwischen Varyn und dem Dämmervogel wird sich etwas schwieriger verhalten, aber sonst ist kein Schaden geschehen, noch nicht.

Und damit das auch so bleibt, behalte ich das wahre Geheimnis doch für mich und verrate es niemanden. Auch nicht an dieser Stelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.