Alles Neu macht die Maja

Auf zeldman.com, der Seite meines langjährigen Internetgurus Jeffrey Zeldman, las ich einen grandiosen Artikel: Style vs. Design. Er öffnete mir die Augen. Hatte ich bis dahin mit wilden Hintergrundbildern und verschachtelten Frames gearbeitet, versuchte ich mich nun an etwas neuem, etwas bahnbrechend schlichtem, bei dem nur der Inhalt im Mittelpunkt stehen sollte, der Inhalt, und nichts als der Inhalt. Es wurde ein dreispaltiges Design: Links die Navigation, in der Mitte in Bild, und rechts der Titel und mein Name. Mehr nicht. Das war im Sommer 2000, und es war der Beginn der Elomaran-Webseite. Mti den Jahren kam einiges dazu: Die Kapitel auf der linken Seite wurden mehr und mehr, zum Bild gesellt sich ein Gedicht, die rechte Spalte wurde um eigene Links erweitert. CSS kam, neckische Tooltips kamen, doch am funktionellen, übersichtlichen Design der Seite änderte sich nichts, warum auch – war es nicht vollkommen?

Seit Anfang dieses Jahren lasse ich im Hintergrund der Seite ein kleines Script laufen, daß das Klickverhalten meiner Besucher protokolliert. Ich war neugierig zu sehen, was die Leute als erstes anspricht. Die Ergebnisse waren, mit einem Wort gesagt, erschütternd. Die Leute klicken vielleicht auf meine Selbstdarstellung, oder auf das Blog, oder auf die Seite zum Weltenbau. Aber die meisten klicken offenbar auf den Zurück-Button ihres Browsers, auf den Home-Button, oder auf »Schließen«. Sie lesen nicht mein Buch. Sie gehen wieder. Und auf der Suche nach der Ursache mußte ich leider erkennen: Meine Übersichtsseite war nicht nur karg, schmucklos und unzeitgemäß. Sie war vor allem über die Jahre mutiert zu einer Unübersichtsseite. Zu viele Kapitel, zu viele Links – kein Wunder, daß die Besucher auf der Ferse kehrt machen!

Abhilfe tat not. Und trotz meiner großen Treue zum Altbewährten, die manche von für Grenzauthismus halten mögen und die mich Halan ähnlich machen, habe ich mich für einen Schritt entschieden, so radikal wie der Wechsel der Startseite vor zwei Jahren (den ich auch nie bereut habe). Auf der Seite pixelio.de, wo lizensfreie Fotos angeboten werden, wurde ich fündig: Da war er, mein neuer Engel. Androgyn und sinnlich, verkörpert er genau den Typus, den ich bei diesen in Stein gemeißelten Flügelwesen so sehr liebe. Ich mußte ihn haben, und ich nahm ihn mir.

Um in herum gestaltete ich die Seite neu: Die umständliche Navigation aufgeteilt in verschiedene Unterbereiche. Aber das Sahnehäubchen ist ein Javascript, das die alten grauen Tooltips ersetzt: Fährt man mit der Maus über einen Link, tut sich eine völlig neue Infomationswelt auf. Ich will nicht zuviel verraten – den Spaß muß sich jeder selbst machen. Wer kein Javascript aktiviert hat, braucht nicht traurig sein: Die Navigation funktioniert auch ohne, und schon die alten Tooltips wurden nicht ohne Javascript angezeigt.

Doch nun, genug Geredet. Geht hin! Seht es euch an! Lobt mich! Liebt mich! Es war harte Arbeit, aber es war jede Sekunde davon wert. Schaut sie euch an:
Neue Übersicht Alexander
Neue Übersicht Varyn
Zum Vergleichen: So sah die Seite ziemlich zu Anfang aus: Eintrag im Webarchive, Oktober 2001, und so kurz vorm Schluß: Webarchiv, April 2006

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.