Tabula Rasa

Ich habe schon im letzten Jahr mehrmals verkündet, größere Änderungen an der Webseite vorgenommen zu haben, und letztlich war dann doch nicht soviel davon zu sehen, und die eigentliche Arbeit lag unsichtbar unter der Quellcode-Oberfläche. Im letzten Mai war ich mit dem neuen Design der Übersichtsseite wirklich noch wunschlos glücklich. Aber in Wirklichkeit war die Seite für alle Besucher ein Verwirrspiel. Erst die Auswahlfrage auf der Startseite – der nichtsahnende Gast muß auf einen Flügel klicken, und ob er links oder rechts wählt, entscheidet über sein weiteres Schicksal… Dann die sogenannten Übersichtsseiten, bei denen relevante Links hinter verwirrenden anderen Links versteckt waren – niemand hat sich da jemals wirklich zurechtgefunden.

Und entgegen anderer Behauptungen war auch ich nicht damit zufrieden. Denn ich schleppte eine Webdesignaltlast mit mir herum, seit ich im Jahr 2000 mit dieser Webseite angefangen habe: Die Dateiendung .htm. Das ist schon für HTML-Dateien keine gute Endung – da wird empfohlen, sie .html zu nennen, aber ich arbeitete seinerzeit noch mit Microsoft Frontpage, und das wußte es nicht besser. Aber vor allem ist diese Dateiendung ungeeignet, wenn ich mit PHP arbeiten will. PHP ermöglicht mir, Dateien (zum Beispiel die Navigation) in anderen Dateien einzubinden – man kann viel, viel mehr mit PHP, aber alles, was ich hier wollte, war dieser Include-Befehl.

Mit PHP hätte ich nicht die Übersichtsseite in geschlagenen acht Dateien ablegen müssen und jede einzelne von ihnen bearbeiten, wenn sich irgendwo ein Link änderte. Ich fand die Seite optisch ja vielleicht ganz ansprechend, aber als Webdesigner habe ich sie gehaßt. Und optisch ansprechend fand ich sie auch nur solange, bis ich meinen neuen Monitor bekam – ein Neunzehnzöller, endlich! 1280×1024 Pixel Aufläsung kann der! Und plötzlich hängt auf meiner Webseite unten rechts ein kleiner verlorener Engel, und links klebt die Navigation, und der Rest der Seite gähnt mich leer an – da hatte ich endgültig die Nase voll.

Ich habe die Seite neu entworfen und neu geschrieben, Datei für Datei. Und das waren viele Dateien. Aber endlich habe ich wirklich sauberen Code – da war doch noch soviel Müll drin, mein altes Stylesheet war kilometerlang und aufgebläht, und es waren viele Dateien da, die waren lange nicht mehr verlinkt und nahmen nur Platz auf dem Webspace weg. Das neue Design und PHP erlauben mir, das Blog und das neue Gästebuch direkt einzubinden. Die Navigation ist jetzt auf jeder Seite verfügbar und zwingt die Besucher nicht zu exorbitanter Nutzung der Zurücktaste ihres Browsers und soll endlich bedienbar und benutzerfreundlich sein. Und alles in allem ist die Seite jetzt optisch opulenter mit mehr Firlefanz und düsterem Schnickschnack – aber ich finde es nicht überladen, und der Zierrat behindert nicht die Bedienbarkeit.

Was sich nicht geändert hat ist, daß ich es düster mag – nicht immer und überall, aber wenn es um die Elomaran geht. Darum bleibt die Seite dunkel – aufgelockert mit hellen Feldern, schwarz und grau, schön monochrom und depressiv, passend zum heiteren Charakter der Geschichte. Es gibt Stylesheets zum Wechseln – eines für die Leute, die lieber dunkle Schrift auf hellem Grund haben, und eines für Leute mit veralteten Browsern und langsamen Internetverbindungen, die nicht alle Hintergrund- und Zierbilder runterladen möchten oder denen die Seiten sonst nicht richtig dargestellt werden können – das Problem liegt nicht bei mir, die Seiten sind valide, aber ein sieben Jahre alter Browser wie der Internet Explorer 6 kann nicht alles richtig darstellen. Alle Suchmaschineneintragungen sind hinüber, weil die Links wegen der geänderten Dateiendung nicht mehr stimmen, und weil ich die Verzeichnisstruktur verändert habe – wo ich gerade so schön dabei war…

Und was jeden Leser am meisten freuen wird: Das Forum ist nicht mehr. Ich habe mich davon getrennt, endgültig. Seit ich die Spambots dort rausgeschmissen habe, hat sich niemand mehr dafür interessiert, und die geplante Kommentarfunktion klappte auch nicht, nachdem ich – ebenfalls wegen der Spambots – unangemeldeten Gästen das Schreibrecht entziehen mußte. Eigentlich wollte ich es doch behalten, für den Webring, aber als ich dann den Webspace aufgeräumt und entrümpelt habe, hab ich ausversehen auch das Forum gelöscht. Die Einträge existieren noch in der Datenbank, und wenn sich nochmal jemand für den Webring bewerben sollte, kann ich ja ein neues Forum auf Basis der alten Einstellungen installieren. Aber für meine Leser heißt es jetzt aufatmen.Sie werden nicht mehr belästigt und gedrängt, in ein Forum zu schreiben, das niemanden interessiert… und können sich dafür jetzt mit neuem Elan auf mein frischgecodetes Gästebuch stürzen. Hoffe ich zumindest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.