Die Geburt einer Freundschaft, die Geburt einer Welt

Es gibt tolle Zufälle im Leben.
Eines Tages streifte ich durch das Netz und stieß auf einen Onlineroman, der in Webdesign und -struktur dem Elomaran-Zyklus doch irgendwie frappierend ähnelte. Tatsächlich ähnelte er ihm so sehr, daß in den Kapiteln sogar noch Links zu meinen Kapiteln zu entdecken waren… Um es kurz zu machen: Da hatte man mir doch mal zur Abwechslung nicht den Text, sondern das Design geklaut! Also schrieb ich die Autorin an und teilte ihr mit, daß ich mich freue, daß ihr mein System so gut gefällt – und daß sie leider vergessen hatte, die dazugehörige Stylesheetdatei mitzukopieren, so daß der Schrift irgendwie alle Formatierungen fehlen. Ihre Geschichte gefiel mir, ich war nicht böse – mehr amüsiert, und irgendwie geehrt.

Daraus entwickelte sich ein netter, sporadischer Mailwechsel – sie trat später dem Tintenzirkel bei, während ich mich daran machte, einen Lehrgang für das Erstellen von Onlineromanen zu erarbeiten. Dieser ist leider noch nicht fertig, aber das ist vielleicht auch ganz gut so – ich arbeite gerade an einem neuen Seitenaufbau auf CSS-Basis. Soll genauso aussehen wie bisher, nur eben ohne blinde Tabellen auskommen. Ganz barrierefrei und W3C-konform. Aber zurück zu Andrea: Es stellte sich heraus, daß sie verborgene Qualitäten besitzt. Vielleicht hat sie weniger Ahnung von CSS als ich, aber dafür kann sie illustrieren. Wiederum um Längen besser als ich. Und ebenso freimütig und uneigennützig, wie ich an meinem Workshop schreibe, bot sie sich im Tintenzirkel als Illustratorin an. Ich sah das Unheil kommen, versuchte sie noch zu warnen, aber da war es bereits zu spät: Die Meute hatte sich bereits darangemacht, sie zu zerfleischen. Reich denen den kleinen Finger… Nein, mit einer solchen Resonnanz hatte Andrea nicht gerechnet. Und um sie nicht noch unnötige zu schlauchen, verzichtete ich erst einmal darauf, Bilder bei ihr in Auftrag zu geben. Schließlich habe ich schon eine Reihe toller Bilder zur Geschichte, und andere wollen auch mal ran. So bin ich eben, ganz und gar selbstlos…

Dann wiederum bewarb sich Andrea mit ihrer Seite – inzwischen übrigens um den Hinweis erweitert, daß ihr Design auf meinen Entwürfen basiert, die sie mit freundlicher Genehmigung nutzt – und wir alle waren entsetzt. Nicht wegen der Seite, nicht wegen der Leseproben – sondern weil ihr Webhost, Tripod, es schaffte, gut ein Drittel der Seite hinter Werbeeinblendungen zu verdecken. Unmöglich. Untragbar. Kein Zustand. Ich sah wieder meine Dienste benötigt. Wozu ist man Tintenzirkler?

Ich habe bereits Rei Webspace eingerichtet, und nun bot ich Andrea das selbe an. Sie nahm dankend an – das ist ein Freundschaftsdienst von mir, ich gehe nicht unter die Webhoster, aber bei auserwählten Leuten mache ich das – und nun ist also Andreas Seite auf meinen Server umgezogen, wo sie sich gleich viel besser macht: http://www.silestin.fantasyautorin.de

Vor allem ihre tolle Weltkarte stach mir ins Auge. Illustratorin hin und her, das ist eine Qualifikation, um die ich sie beneide! Wie lange wünsche ich mir schon, mich mit meiner Seite den Weltenbastlern anzuschließen und scheitere allem voran an meiner Unfähigkeit zu kartographieren! Also fragte ich vorsichtig an – und Andrea hat Interesse! Sie macht mir eine Landkarte, ich liefere die längst fälligen Länderbeschreibungen – und wir machen gemeinsam eine richtig tolle Weltenbastlerseite draus!

Andrea sah sich meine bisherige Landkarte an – und dann stellte sie eine Frage, von der sie sich sicher wünscht, sie nicht gestellt zu haben: Sieht für mich aus wie ein einziger großer Kontinent, quasi eine Insel?

Keine Insel. Kein Kontinent. Keine runde Welt. Ich verbrachte eine halbe Nacht damit, die Antwort zu schreiben. Holte so weit aus, daß ich sogar den Chemieunterricht der Klassen Acht bis Elf heranzog – ich hoffe, sie springt mir jetzt nicht ab, weil ich sie zu sehr verwirrt habe. Tatsächlich ist das Weltbild so einfach, daß man es mit einer leeren Küchenrolle und einem plattgequetschten Pingpongball nachbauen kann – aber eben doch irgendwie sehr anders als unseres…

Ja, und jetzt hoffe ich, daß alles klappt und ich zusammen mit dem nächsten Kapitel – nach wie vor ist Ende dieses Monats avisiert – die neue Weltkarte präsentieren kann. Und dann kommen endlich auch die Beschreibungen der anderen Länder hinzu. Varyn macht sich auf die Wanderung – und ich werde endlich zu einer richtigen Weltenbastlerin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.