Aufzeichnungen aus einem Erdloch

Irgendwann im April bin ich verschwunden, aus diesem Blog, aus den Chroniken der Elomaran, an denen ich seither auch nicht weitergeschrieben habe. Aber ich habe eine Ausrede, mehr noch: Eine Entschuldigung. Im April hatte ich nämlich ein Vorstellungsgespräch. Nicht das erste seit Beginn meiner Arbeitslosigkeit, seit Anfang 2006, auch nicht das erste, aus dem ich mit gutem Gefühl herauskam, aber das erste Erfolgreiche. Sie haben mich eingestellt. Seit dem 1. Juni bin ich nun wirklich und wahrhaftig Bibliothekarin. Halan wäre so stolz auf mich!

Da ist nur noch so ein kleines Detail: Ich bin Bibliothekarin an der Bibliothek der Technischen Hochschule in Aachen. Was ungefähr 220 Kilometer von Billerbeck, Münsterland, entfernt ist. Weswegen ich umziehe, in eine ganz und gar tolle Wohnung in einem Altstadthaus, zusammen mit meinem Freund, endlich, nach zehn Jahren Fernbeziehung. Noch sind wir nicht drin, noch müssen wir renovieren, noch wohne ich in Christophs 20 qm-Zimmer, ohne meine Möbel, Bilder, Bücher, ohne DSL, ganz spartanisch und eng, und ich komme nicht zum Schreiben, weil mir der Platz fehlt und ich mental noch nicht ganz angekommen bin. Aber es wird weitergehen, mit mir und mit den Elomaran. Weitere Nachrichten von der Umzugsfront werden folgen, dann auch mit Fotos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.