Die Schakkeline hat fertig

Es ist bald zwei Jahre her, dass ich zuletzt das magische Wörtchen »Ende« unter ein Manuskript setzen konnte, aber dank meiner eisernen Disziplin und meinem Versprechen, diesen Sommer drei Bücher fertigzustellen, kann ich nun den ersten Erfolg vermelden. Schattenklingen: Die Steinerne Amsel, das erste Buch der Trilogie, ist in der letzten Nacht fertiggeworden. Die eigentliche Arbeit kommt noch: Nach meiner Erfahrung schreiben sich erste Teile immer schön leicht, die richtigen Probleme ergeben sich dann mit dem zweiten Band. Aber darüber will ich mir gerade keine Sorgen machen. Erst einmal will ich feiern. 603 Normseiten, entstanden zwischen 1. November 2012 und dem 21. Juli 2014, sind auch so schon ein Brocken, auf den man stolz sein kann. Sie sind mir ans Herz gewachsen, meine zeitreisenden Zombie-Elfen.

Das Buch ist in drei Etappen entstanden: Die ersten zweihundert Seiten im November 2012, als ich mich mit dem Nanowrimo so richtig in die Geschichre hineinstürzen und Seite um Seite einfach runterschreiben konnte. Die zweiten zweihundert Seiten waren viel, viel anstrengender und zogen sich über mehr als ein Jahr hin, während derer die Geschichte so vor sich hindümpelte und nur kleckerwiese vorankam. Die letzten zweihundert Seiten entstanden dann wieder in kurzer Zeit, im Juni und Juli dieses Jahres, als ich endlich wieder neuen Mut und Schwung zum Schreiben gefunden hatte. Jetzt freue ich mich darauf, mit dem zweiten Band anzufangen, der den schönen Titel Die Brennende Krähe tragen wird. Aber bis es soweit ist, gehen andere Dinge vor. Ich will endlich Geisterlied fertigstellen, nach Möglichkeit noch in diesem Monat. Mein ursprünglicher Plan, im Juli gleich drei Romane zu beenden, wird sich nicht halten lassen, weil mir für Unterm Laub einfach noch zu viel fehlt, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, und auch dieses Buch soll fertig werden, bevor ich ein neues anfange, und wenn es nur der zweite Teil einer Trilogie ist. Und dann steht mir noch ein großes Abenteuer ins Haus: Ich nehme es wieder mit meinen Fälschern auf.

Aber eines nach dem anderen. Erstmal ist die Steinerne Amsel fertig. Ich bin es auch. Und glücklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.